Panel I - Schnittstellen zwischen Medienökonomie und Medienpolitik

Moderation: Prof. Dr. Wolfgang Seufert (Uni Jena)

Veränderte Medienwirtschaft – veränderte Pressefreiheit? Zur Gewährleistung des Instituts der Pressefreiheit unter neuen Wettbewerbsbedingungen


In diesem Vortrag wird sich mit Fragen der Gewährleistung des Institutes der Pressefreiheit unter neuen Wettbewerbsbedingungen beschäftigt. Ist eine zeitangemessene Konkretisierung der Pressefreiheit notwendig? Soll unter den Schutzbereich der Pressefreiheit einzig die Printpresse fallen? Der Vergleich zur ehemaligen Sondersituation des Rundfunks und dessen Entwicklung zum dualen Rundfunksystem werden ebenfalls betrachtet. Soll sich eine Bestandsaufnahme am Tatsächlichen zu orientieren, um die Veränderungen des Pressewesens nachvollziehen zu können? Der Vortrag will sich auch der „Schnittstellen-Problematik“ widmen, wie das Institut einer freien Presse angesichts sich drastisch ändernder wirtschaftliche Rahmenbedingungen für Verlage gewährleistet werden kann. Soll der Staat hier beobachten und evaluieren oder unmittelbar intervenieren?

Prof. Dr. Tobias Gostomzyk / Prof. Dr. Frank Lobigs (TU Dortmund)

Exposé

Erfolgsfaktoren von Medienquartieren in Europa


Die Kreativ- und speziell die Medienindustrie steht seit Jahren im Fokus der Wirtschaftsförderung von Städten. In diesem Tagungsbeitrag sollen die Ergebnisse einer vergleichenden empirischen Studie aufgezeigt werden, die europaweit Medienquartiere daraufhin untersucht hat, welche Faktoren die erfolgreiche Entwicklung eines Medienquartiers begünstigen. In mehrfacher Hinsicht werden die Schnittstellen zwischen Medienökonomie und angrenzenden Wirtschaftsfeldern betrachtet. Die Studie beschreibt nicht nur die unterschiedliche Vorgehensweise bei der Förderung von Quartieren, sondern gibt mit der Erfolgsfaktoren-Analyse Hinweise für die zukünftige Gestaltung von Medienquartieren. Die Studie gibt so Diskussionsimpulse an der Nahtstelle zwischen Medienökonomie, Wirtschaftspolitik und Raumplanung.

Prof. Dr. Boris Kühnle / Prof. Dr. Lars Rinsdorf (HdM Stuttgart)

Exposé

Distribution und Verwertung von audiovisuellen Medien – Interdisziplinäre Erörterung an der Schnittstelle von Kommunikationswissenschaft, BWL und VWL


Als Anlass wurde der Start von netflix in Deutschland im September 2014 gesehen, die zunehmenden Angebote audiovisuelle Medien im Internet in Bezug zu der Zukunft des Fernsehens vor dem Hintergrund geänderter Technologie- , Wettbewerbs und User-Verhaltensstrukturen zu diskutieren. Es werden mögliche Schnittstellen zwischen der medienökonomischen Perspektive (BWL und VWL) sowie der kommunikationswissenschaftlichen Perspektive der Rezeptionsforschung herausgearbeitet.
Durch die Verschränkung von Wissenschaftsdisziplinen (Kommunikationswissenschaft, BWL und VWL) einerseits und Untersuchungsperspektiven (Mikro, Meso und Makro) andererseits wird eine übergreifende Bestandsaufnahme für die audiovisuellen Medien angestrebt. Auf dieser differenzierten Basis sollen Handlungsempfehlungen für die Unternehmen entwickelt werden.

Prof. Dr. Lothar Funk / Prof. Dr. Olaf Jandura / Prof. Dr. Sven Pagel (FH Düsseldorf, Uni Düsseldorf, Hochschule Mainz)

Exposé