Panel IVb - Finanzielle Schnittstellen

Moderation: Prof. Dr. Harald Rau

Gib mir Orientierung, gib mir Redestoff! – Wie sich die Wahrnehmung medialer Leistungen und Nöte auf die Zahlungsbereitschaft für journalistische Inhalte auswirkt


Der Journalismus steckt in einer Finanzierungskrise. Auf dem Online-Werbemarkt sind zahlreiche neue Teilnehmer wie Suchmaschinen oder Kleinanzeigenportale aktiv, auf die zum Teil erhebliche Marktanteile entfallen. Gleichzeitig lassen sich für journalistische Medienangebote Umsätze nicht in einer Höhe erzielen, die das parallele Wegbrechen von Einnahmen im klassischen Print-Werbemarkt kompensieren könnten. Vor diesem Hintergrund erscheint die Frage nach der zukünftigen Finanzierung von Journalismus nicht nur aus der betriebswirtschaftlichen Perspektive einzelner Medienunternehmen höchst relevant, sondern auch aus einer gesamtgesellschaftlichen, makroökonomischen Perspektive.

Philipp Müller (JGU Mainz)

Exposé

Medienwahlentscheidungen als medienökonomisches Problem. Eine Analyse zum Einfluss visueller Stimuli auf die Zahlungsbereitschaft auf Online- Filmplattformen.


Wie treffen Mediennutzer angesichts des großen Inhaltsangebots ihre Auswahlentscheidungen? Wann sind Medienkonsumenten bereit, für höhere Bildqualität zu zahlen? Was beeinflusst die Zahlungsbereitschaft? Sind visuelle Stimuli Einflussfaktoren?
Dazu werden insbesondere Premiumangebote in Bezug auf Filminhalte auf VoD-Plattformen erforscht. Neben ökonomischen Ansätzen wurden auch Ergebnisse aus Konsumenten- und Rezeptionsforschung, sowie der visuellen Kommunikationsforschung und psychologische Ansätze zum Framing von Entscheidungen unter Berücksichtigung eines gewissen Risikos herangezogen. Eine Online-Umfrage unterstütze die Forschung empirisch. Ein Ergebnis hieraus war beispielsweise, dass Framing-Effekte wie der Picture Superiority Effekt Einfluss auf die Auswahlentscheidungen im Allgemeinen und die Zahlungsbereitschaft von Medienkonsumenten im Speziellen haben.

Simon Lübke / Daniel Gräßler / Dr. Leyla Dogruel (FU Berlin)

Exposé